Wegen Preisabsprachen Bußgeld gegen Bosch, Conti und Denso verhängt

Freitag, 3. Januar 2014 | 0 Kommentare
 

Medienberichten zufolge soll in Südkorea ein Bußgeld gegen die Automobilzulieferer Bosch, Continental und Denso verhängt worden sein. Als Grund dafür werden Preisabsprachen rund um den Teileverkauf an die dort beheimateten Fahrzeughersteller Hyundai und Kia genannt. In Summe müssen die Drei demnach fast 115 koreanische Won berappen, was nach derzeitigem Wechselkurs knapp 80 Millionen Euro entspricht. Auf Denso entfallen demnach rund 55 Prozent der Gesamtsumme (also annährend 44 Millionen Euro), auf Conti etwa 40 Prozent (nicht ganz 32 Millionen Euro) und auf Bosch die restlichen knapp fünf Prozent entsprechend nicht ganz vier Millionen Euro. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *