Bridgestone-Zahlen in Europa brechen dramatisch ein

Montag, 18. Februar 2013 | 0 Kommentare
 

Bridgestone musste im zurückliegenden Geschäftsjahr eine dramatische Verschlechterung seiner Zahlen auf dem europäischen Markt hinnehmen. Wie der japanische Reifenhersteller jetzt berichtet, blieben die Umsätze insgesamt mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 3,04 Billionen Yen (29,7 Milliarden Euro) zwar beinahe konstant. Der Umsatz in Europa jedoch brach um 15,6 Prozent auf 349 Milliarden Yen (3,4 Milliarden Euro) ein.

Noch größer die Einbrüche beim Betriebsgewinn in Europa: Hier musste Bridgestone eine Einbruch um 84,1 Prozent auf 1,8 Milliarden Yen (17,6 Millionen Euro) hinnehmen, was für eine Umsatzrendite in Europa von noch 0,5 Prozent steht; im Vorjahr waren dies immerhin noch 1,8 Prozent. In seinem Bericht erklärte Bridgestone diese Entwicklung in Europa mit “beträchtlichen Rückgängen” beim Absatz von Pkw-, LLkw- und Lkw-Reifen, insbesondere auf den Ersatzmärkten. Seinen gesamten Betriebsgewinn konnte Bridgestone unterdessen um 49,5 Prozent auf 286 Milliarden Yen (2,79 Milliarden Euro) steigern.

Umsatzrendite daher: 9,4 Prozent. Netto erlöste der weltweit größte Reifenhersteller einen Gewinn in Höhe von 172 Milliarden Yen (1,67 Milliarden Euro). Für das laufende Jahr prognostiziert Bridgestone unterdessen wieder deutlich verbesserte Zahlen.

Während der Umsatz und der Betriebsgewinn weltweit um 17 resp. 34 Prozent steigen sollen, erwarte man für Europa wieder Steigerungen in Höhe von 23 resp. 606 Prozent (!) bei Umsatz und Gewinn.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *