GDHS-Meistertreffen: 400 Gäste bewältigen umfangreiches Programm

,

400 Gäste folgten der GDHS-Einladung zum „Meistertreffen 2012“ und hatten bei der dreitägigen Zusammenkunft in Stuttgart ausreichend Gelegenheit, sich mit aktuellen Themen wie dem EU-Reifenlabel, das elektronische Serviceheft, das Kältemittel „R1234yf“ oder die Dieselpartikelfilternachrüstung, die ab diesem Jahr wieder gefördert wird, zu befassen. Als ein weiteres Highlight stellte Tip Top Automotive auf der begleitenden Hausmesse zum Meistertreffen die erste automatische Reifenmontagemaschine „Konzert 34“ von Butler vor.

Das lehrreiche Wochenende startete am Sonnabend bereits mit drei Workshop-Runden. Abends konnten sich die Teilnehmer auf der Hausmesse, an der etwa dreißig Aussteller beteiligt waren, weiter informieren und natürlich auch bei geselligem Zusammensein untereinander austauschen. Der Sonntag startete mit einer Begrüßung aller Teilnehmer und Gäste durch Reiner Reiss, Leiter Autoservice & Training. Anschließend berichteten Holger Rehberg, Michael Fett und Jürgen Koch Neues von den Marken Goodyear, Dunlop und Fulda Plus. Hans-Jürgen Drechsler, Geschäftsführer des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk konnte das in diesem Jahr besonders wichtige Thema Reifenlabelling näher erläutern. Er sehe in der Einführung des Reifenlabels ab dem Produktionsdatum 1. Juli 2012 sehr gute Chancen für die Reifenhersteller und natürlich auch den Handel. Vor allem die Vermarktung von Qualitäts- und Premiummarken werde durch die Einführung gefördert, hierdurch ergeben sich gute Möglichkeiten, weiter stabile Erträge zu generieren, so Drechsler. Der wachsende Beratungsbedarf sei ebenfalls eine gute Möglichkeit, sich im Reifenfachhandel mit entsprechender Fachkompetenz zu profilieren.

Vor dem Mittagessen folgte ein Vortrag zum Kältemittel „R1234yf“ von Reinhold Ruhl von den Kfz-Sachverständigen Jost & Ruhl. Hier stand der Aspekt des Umweltschutzes und auch der Arbeitssicherheit im Fokus des Vortrages. Da die Kältemittelemissionen durch die heutige Mobilität als dramatisch zu bewerten seien, müsse die Suche nach besseren bzw. umweltfreundlicheren Produkten als zwingend betrachtet werden. Hierbei stehe der sogenannte GWP-Faktor (CO2-Äquivalente) für „Global Warming Potential“ und ist die Maßeinheit der Sättigung durch Treibhausgase. Der Faktor zeige also die Klimarelevanz der einzelnen Stoffe. Da seit 2011 nur noch Kältemittel, die einen GWP-Faktor von unter 150 beinhalten, eingesetzt werden dürfen, sei die Ablösung des bisher eingesetzten Kältemittel „R-134a“ unabwendbar. Ein spannendes und wichtiges Thema, da waren sich alle Beteiligten einig.

Heiko Anschütz, GDHS-Autoserviceberater lieferte im Anschluss Input zu dem Thema „Das elektronische Serviceheft“. Hierbei handelt es sich um eine zentrale Datenbank, die das herkömmliche Wartungsheft ablöst. Nach der Anmeldung beim Hersteller könne dann auf die jeweilige Wartungshistorie des Fahrzeuges zugegriffen werden – für den Reifenfachhandel eine weitere Möglichkeit mit Kompetenz zu überzeugen. Dies treffe auch auf das wiederkehrende Thema der Dieselpartikelfilternachrüstung zu, die ab diesem Jahr wieder steuerlich gefördert wird.

Michael Ammann, Marketing Manager Fachhandel bei der GDHS, berichtete über die für dieses Jahr geplanten Marketingaktivitäten im Bereich Reifen- und Autoservice. Ergänzt wurde dieser Vortrag durch Input der Markenvertreter von ATE, Hella, ZF, Eberspächer, SKF und Castrol. Goran Zubanovic, Geschäftsführer der GDHS, nutzte die Gelegenheit, die Zukunftsvisionen des Marktes und der GD Handelssysteme den Meistern persönlich darzulegen. ab 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.