Ergebnisse von Reifentests des TÜV Süd und der Dekra liegen vor

Während das Dekra Test Center in Südfrankreich Reifen der Premiummarken Bridgestone, Continental, Dunlop, Goodyear, Michelin und Pirelli im Auftrage Michelins hinsichtlich Abriebverhalten und Benzinverbrauch/Rollwiderstand testete, wurden die gleichen Reifentypen vom TÜV Süd Automotive auf dem ATP in Papenburg bezüglich Bremsvermögen bei Nässe untersucht. Die Ergebnisse für Sommerreifen der Größen 195/65 R15H und 225/55 R16W sowie für Winterreifen in 205/55 R16H liegen jetzt vor. Sämtliche Reifen wurden nicht von den Herstellern zur Verfügung gestellt, sondern im Handel gekauft.

Dekra testet Reifen auf Umweltfreundlichkeit

Das Dekra Test Center im Raum Narbonne (Südfrankreich) testete die Sommerreifen in der genannten kleineren Größe auf VW Golf V 1.9 TDI. Am wenigsten Abrieb wurde beim Energy Saver von Michelin gemessen, deutlich zurück in dieser Reihenfolge der Pirelli P6 Cinturato, der Continental PremiumContact 2 und der Bridgestone B250. Abgeschlagen wird der Goodyear Excellence Vorletzter, der Dunlop SP Sport FastResponse erhält die rote Laterne. Die gleiche Reihenfolge ergab auch die Verbrauchsmessung während der 10.000-Kilometer-Testdistanz, nur dass Dunlop und Goodyear hierbei die rote Laterne gemeinsam halten.

In der High-Performance-Größe auf Audi A4 Avant 2.0 TDI wurde am wenigsten Abrieb für die Reifentypen P7 von Pirelli und SP Sport FastResponse von Dunlop gemessen, knapp dahinter Michelins Primacy HP. Doch schon deutlich zurück wird Goodyears Excellence 4., recht weit abgeschlagen sind Bridgestones Turanza ER300 und erst recht Contis PremiumContact 2. Auch hinsichtlich Rollwiderstand/Benzinverbrauch kann sich der Dunlop-Reifen den Spitzenplatz sichern, muss ihn aber mit dem Michelin-Reifen teilen. Dahinter kommen in dieser Reihenfolge Bridgestone, Goodyear, Continental und Pirelli ins Ziel.

Dem gleichen Testprozedere auf Golf V 1.9 TDI, aber hier im Gegensatz zu den Sommerreifen über 12.000 Kilometer hatten sich die Winterreifen zu unterziehen. Hinsichtlich Abrieb siegt der Michelin Primacy Alpin PA3 klar vor dem Dunlop SP Winter Sport 3D, der wiederum den Bridgestone Blizzak LM25 distanziert, dahinter Contis WinterContact TS830. Beim Letztplatzierten Goodyear Ultra Grip 7+ ist die Profilabnutzung doppelt so stark wie beim Michelin-Reifen, der auch die Spritwertung gewinnt. Der Goodyear-Reifen und sein Schwesterprodukt der Marke Dunlop teilen sich Platz 2 hinsichtlich Benzinverbrauch; Conti wird Vorletzter, Bridgestone Letzter.

TÜV Süd misst Bremswege bei Nässe

Der TÜV Süd Automotive präsentiert seine Testergebnisse mit den gleichen Probanden in der Sicherheitsdisziplin Nassbremsen. Auf VW Golf VI 2.0 TDI, der mit den sechs Sommerreifentypen der Größe 195/65 R15 91H ausgerüstet war, kam der Michelin Energy Saver knapp vor dem Bridgestone-Reifentyp B250 zum Stehen; weiter rollten in dieser Reihenfolge der Goodyear Excellence, Contis PremiumContact 2, Dunlops SP Sport FastResponse und – deutlich am weitesten – Pirellis P6 Cinturato.

Beim Nassbremsen von Sommerreifen der Größe 225/55 R16W entschieden sich die Verantwortlichen des TÜV Süd für Audi A4 2.0 TDI als Testfahrzeug. Diese Bremsmessungen gewinnt der Bridgestone Turanza ER300, gleichauf belegen der Dunlop SP Sport FastResponse und der Conti PremiumContact 2 Rang 2 knapp vor Michelins Primacy HP. Schon recht deutlich dahinter wird Pirellis P7 in dieser Disziplin Vorletzter, abgeschlagen ist Goodyears Excellence.

Wie beim kleineren Sommerreifen nutzte der TÜV Süd beim Nassbremstest einen VW Golf VI 2.0 TDI bei Winterreifen der Größe 205/55 R16H. Der kürzeste Bremsweg wird bei den beiden Reifentypen Michelin Primacy Alpin PA3 und Goodyear Ultra Grip 7+ gemessen; nur wenig länger ist der Bremsweg mit Dunlops SP Winter Sport 3D, dahinter wiederum Contis WinterContact TS 830; deutlich am weitesten rollt das Testfahrzeug mit der Bereifung Bridgestone Blizzak LM25.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.