“EfficientGrip” von Goodyear in Genf zu sehen

Nachdem er bereits auf der „AutoZum“ in Salzburg zu sehen gewesen sein soll, will Goodyear das neue Reifenmodell „EfficientGrip“ mit seiner sogenannten „FuelSaving”-Technologie nun auch im Rahmen des Genfer Automobilsalons zeigen. Der dem High-Performance-Segment zuzurechnende Sommerreifen, der schon zu seiner Markteinführung in über 50 verschiedenen Größen und Ausführungen lieferbar sein soll, wird als umweltfreundlich beschrieben, weil der Hersteller ihm dank eines niedrigeren Rollwiderstandes eine „deutliche Absenkung des Kraftstoffverbrauchs bei gleichzeitig hoher Laufleistung und hervorragenden Bremsleistungen auf nasser Straße“ attestiert. Tests durch Goodyears Technikzentrum in Luxemburg hätten gezeigt, dass der „EfficientGrip“ mit einem um 15 Prozent geringeren Rollwiderstand, einem drei Prozent kürzeren Bremsweg bei Nässe sowie einem drei Prozent besseren Handling bei Nässe aufwarten kann. Wie es unter Berufung auf Langzeittests zum Abriebverhalten der bei dem neuen Reifen zum Einsatz kommenden Laufstreifenmischung weiter heißt, lasse sich mit dem Pneu eine „enorm hohe Laufleistung“ erzielen. Goodyear spricht bezüglich dieses Kriteriums von einem Plus von bis zu 25 Prozent. „Geringer Rollwiderstand ist ein Hauptleistungsindikator für das Erreichen eines geringeren Kraftstoffverbrauchs und geringerer Kohlendioxidemissionen“, erklärt Jean-Pierre Jeusette, bei Goodyear Direktor für Reifentechnologie, Reifen für Verbraucher – Europa, Naher Osten und Afrika. „Unsere Ziele hinsichtlich des Verbrauchernutzens waren sehr ehrgeizig und wurden durch die Anwendung fortschrittlicher Materialien und jüngster Entwicklungen in der Herstellungstechnik erreicht“, ergänzt er.

Dank der „FuelSaving“-Technologie, die bei dem „EfficientGrip“ erstmals zu Anwendung kommt, sei es nun möglich, einen umweltfreundlicheren Reifen mit sehr niedrigem Rollwiderstand und hohem Laufleistungspotenzial anzubieten, der gleichzeitig Goodyears strenge Anforderungen an Bremsvermögen und Handling bei Nässe erfülle. Dabei subsumiert Goodyear unter dem Oberbegriff „FuelSaving“ gleich mehrere Einzelmaßnahmen, die den Rollwiderstand des Reifens beeinflussen: ein spezieller leichter Reifenaufbau, ein patentierter „CoolCushion Layer“ und fortschrittliche Verbundmaterialien sowie Fertigungstechniken, die bei dem neuen Reifenmodell erstmalig zum Einsatz kommen. „Die Verwendung neu entwickelter Materialien und die leichte, aber stabile Karkasse reduzieren das Reifengewicht um etwa zehn Prozent. Weniger Material, das in Folge geringerer Walkarbeit auch weniger Wärme entwickelt, führt zu einer Reduktion der Rollwiderstandswerte“, so das Unternehmen. Im Vergleich zu seinem Vorgänger soll der „EfficientGrip“ beispielsweise eine kürzere Karkassumkehrlage sowie eine dünnere, aber nicht weniger stabile Seitenwand aufweisen. Als Besonderheit der „CoolCushion“-Abdecklage hebt der Reifenhersteller zudem die patentierte Technologie hervor, die auf der thermoplastischen Einlagerung beruht: Dabei werden Teile des Rußes in der Gummimischung ersetzt, was eine Gewichtsreduktion und geringere Wärmebildung nach sich ziehe.

Trotz aller Umweltfreundlichkeit haben die Goodyear-Ingenieure freilich nicht nur an einer Reduzierung des Rollwiderstandes gearbeitet, sondern dabei auch das Thema Sicherheit nicht aus den Augen verloren. Um ein exzellentes Bremsverhalten insbesondere bei Nässe und gute Handlingeigenschaften zu realisieren, verfügt der „EfficientGrip“ über vier durchgehende Längsrillen. Ihre Form und Anordnung sind dabei für eine effektive Wasserableitung ausgelegt und sollen auf diese Weise für Schutz vor Aquaplaning sorgen. „Gegenüber dem Vorgänger weiter optimiert wurden auch die Lamellen des Reifens. Die Neuanordnung der Einschnitte in den Profilblöcken sowie die hohe Zahl an Greifkanten sorgen für ein deutliches Plus an Haftung auf nassen Straßen“, heißt es vonseiten des Herstellers. Unterstützt werden die diesbezüglichen Bemühungen noch durch eine Laufstreifenmischung mit neuen Polymeren und einem speziellen „Haftvermittler“ zwischen Gummi und Silica, der für eine verbesserte Mikrostruktur der Profiloberfläche verantwortlich ist. Der verbesserten Anbindung von Silica und Polymeren in der Laufflächenmischung wird darüber hinaus ein positiver Effekt in Sachen der Langlaufqualitäten des Reifens zugeschrieben. „Die computeroptimierte Gestaltung des Profils stellt eine gegenüber dem Vorgänger deutlich erhöhte Stabilität sicher, woraus ebenfalls eine höhere Gesamtkilometerleistung und eine gleichmäßigere Abnutzung resultieren“, verspricht Goodyear.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.