Erster Spatenstich für Conti-Reifenwerk in China

Heute erfolgte der erste Spatenstich für Continentals neues Reifenwerk im chinesischen Hefei. Dieses Werk in einer „Neuen Hightech-Industrie-Entwicklungszone“ stellt den ersten Projektabschnitt von ca. 70.000 Quadratmetern Baufläche dar. Es ist die erste Werksinvestition der Continental-Division Pkw-Reifen in China und die bislang größte Auslandsdirektinvestition in der Provinz Anhui. Der erste Spatenstich erfolgte in Anwesenheit des niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff, der sich zu dem Zeitpunkt mit einer Delegation der niedersächsischen Landesregierung in der Provinz Anhui aufhält. Zu den weiteren geladenen Gästen gehörten Heinz-Gerhard Wente, Mitglied des Vorstands der Continental AG, und führende Vertreter der Provinz Anhui und der Stadt Hefei.

„Continental verfügt über 137 Jahre Erfahrung mit Gummi und insbesondere Reifen. Heute produzieren wir weltweit jährlich ca. 120 Millionen Reifen. Wir werden rund 185 Millionen Euro in das Werk in Hefei investieren, das bis 2010 fertiggestellt sein soll. Für Hefei planen wir in einem ersten Schritt eine Jahresproduktion von vier Millionen Pkw-Reifen. Langfristig sollte unsere Jahresproduktionskapazität zehn Millionen Reifen weit überschreiten“, sagte Wente. „Dies wird ein weiterer Schritt zur Stärkung unseres Asien-Geschäfts sein“, erklärte er weiter.

Dieses neue Werk wird mit modernen Reifenproduktionsmaschinen ausgerüstet sein und soll in der Fertigung von Premium-, Ober- und Mittelklasse-Reifen für den chinesischen Inlands- und Auslandsbedarf umweltschonende Verfahren einsetzen. Entsprechend der Stadtplanung der Stadt Hefei achte Continental bei diesem Projekt besonders auf die Produkt- und Prozessumweltfreundlichkeit und bring daher in dieser neuen Fertigungsstätte hochentwickelte Anlagen und Verfahren zum Einsatz, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Werk wird in zwei wichtigen Bereichen, dem Schwefelbereich und dem Mischsaal, eine biologische Filteranlage zur Reinigung der Abluft aus den Reifenfertigungsprozessen einsetzen, um die Schadstoffemission zu begrenzen. Damit verwendet Continental zum ersten Mal Biotech-Filter in der Reifenfertigung, und dies ist zugleich auch eine Neuheit in der chinesischen Reifenindustrie insgesamt. Das Projekt wurde vom Umweltschutzbüro der Stadt Hefei, dem Umweltschutzbüro der Provinz Anhui und der zentralen chinesischen Umweltschutzbehörde geprüft und genehmigt.

„Continental ist bereits mit 18 Fertigungsstätten und mehreren Entwicklungszentren in China vertreten. Dies ist jedoch unsere erste Betriebsstätte in Hefei und zugleich Continentals erstes Reifenwerk in China. Continental wurde 1871 in Hannover in Niedersachsen, der Partnerregion der Provinz Anhui, gegründet. Wir wollen hier in Hefei neue Erfahrungen sammeln und moderne Entwicklung betreiben“, fügt Wente hinzu.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.