Zwei neue Nordschleifen-Rundenrekorde

Beim sechsten Lauf der Rundstrecken Challenge (RCN) auf dem Nürburgring hat die 39-jährige Sabine Schmitz mit ihrem Yokohama-bereiften Porsche 997 GT3 in der Kategorie Saugmotorfahrzeuge einen neuen Rundenrekord für die Nordschleife aufstellen können: Nach 7:09 Minuten überquerte sie bei dem Rennen, das eigentlich nur als Testlauf für die Langstreckenmeisterschaft (VLN) geplant war, die Ziellinie und unterbot die bisherige Bestmarke damit um Sekunden. „Mir persönlich hatte die Abstimmung beim letzten Rennen nicht gefallen. So kam das RCN-Rennen gerade zum richtigen Zeitpunkt. Es hat uns die Möglichkeit gegeben, einen Testeinsatz im Renntempo auf der Nordschleife, also unserem gewohnten Terrain, absolvieren zu können“, so Schmitz. Die bisherige Rekordrunde war nur wenige Monate alt. Am Wochenende des 24-Stunden-Rennens hatte Marc Basseng in einem anderen Porsche ebenfalls während eines RCN-Laufes 7:14 Minuten für einen Umlauf benötigt.

Beim jüngsten RCN-Lauf konnte auch der Hankook-bereifte Alzen-Porsche einen neuen Rundenrekord aufstellen: Mit glatten sieben Minuten unterbot Jürgen Alzen mit seinem Porsche Turbo die bisherige Bestmarke seines Bruders Uwe aus dem Jahr 2003 um mehr als vier Sekunden. „Ich bin sehr stolz auf diese Rekordfahrt, da sie sowohl die Leistung, als auch das künftige Potenzial unseres Gesamtpaketes widerspiegelt“, sagt Jürgen Alzen und lobt seinen Reifenpartner. „Was uns in den bisherigen knapp zwei Jahren unserer Zusammenarbeit reifenseitig an Grip, Konstanz und Fahrbarkeit zur Verfügung gestellt wurde, ist einfach sensationell. Die Hankook-Reifen passen einfach immer wie maßgeschneidert“, meint Alzen. „Ein tolles Ergebnis für die gesamte Mannschaft“, freut sich auch Seung-Do Jin, Hankook Tire Executive Vice President und Europachef des Reifenherstellers, über den neuen Rundenrekord.

„Nach dem vielen Pech besonders in der bisherigen Langstreckenmeisterschaft 2008 hat das Team mit diesem Rekord einmal mehr seine Klasse demonstriert. Und ein Rekord auf der wohl schwierigsten Rennstrecke der Welt ist immer etwas Einmaliges. Hankook Tire wird die Entwicklung der Rennreifen zusammen mit Jürgen Alzen Motorsport weiter vorantreiben, denn in dem Team steckt noch sehr viel Potenzial“, sagt er. Auf dem Alzen-Porsche kommen in der Saison 2008 Hankook-Rennreifen des Typs „Ventus F 200“ als Slick bzw. „Ventus Z 207“ als Regenreifen jeweils in den Größen 280/680-18 an der Vorderachse und 330/710-18 an der Hinterachse zum Einsatz. Die Weiterentwicklung von Mischungen und Konstruktionen erfolgt dabei kontinuierlich während der Saison zusammen mit Jürgen Alzen Motorsport.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.