Rossi macht Druck nach verpatztem Saisonstart

Valentino Rossi hat zur neuen MotoGP-Saison – unter großem Aufsehen – von Michelin zu Bridgestone als Reifenausstatter gewechselt. Nach dem verpatzten Saisonstart (5. Platz in Katar) fordert der siebenmalige Weltmeister nun allerdings schon „Verbesserungen“ an den Bridgestone-Reifen. Beim Nachtrennen habe sich gezeigt, dass die japanischen Reifen von Bridgestone vor allem im Qualifying noch einen Rückstand zu ihren Pendants von Michelin haben. Deswegen verlangt Rossi, seiner neuer Lieferant möge einen neuen Qualifying-Reifen für die Front der Maschine bauen, damit der Rückstand verringert werde.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.