MotoGP: Bridgestone der Reifen für „Spitzenfahrer“?

Wenn am kommenden Wochenende die Fahrer der MotoGP im spanischen Valencia in ihr letztes Rennen starten, ist der Titel bereits vergeben – Ducati-Fahrer Casey Stoner sicherte sich frühzeitig die Meisterschaft. Dafür werfen Fahrer und Reifenhersteller bereits einen Blick auf die kommende Saison. Und da scheint für Michelin nach wie vor ein gewisses Unsicherheitspotenzial zu liegen, so Motorsport-Total.com, und das, obwohl die Forderung nach Einheitsreifen wieder vom Tisch ist. „Das aktuellste Problem für Michelin liegt darin, dass der siebenfache Weltmeister und Michelin-Fahrer Valentino Rossi aller Voraussicht nach im nächsten Jahr auf Reifen der Marke Bridgestone an den Start gehen wird“, so das Medium. Der Hintergrund dazu sei: „Man möchte die Spitzenfahrer auf demselben Reifenfabrikat starten lassen, um Überraschungen wie in diesem Jahr aus dem Weg gehen zu können. Keine Einheitsreifen für alle, aber wenigstens für die Hauptprotagonisten“, heißt es da weiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.