Gamma-Händlertagung in Hamburg

Gammas geschäftsführender Gesellschafter Stephan Warm ist ein Freund großer Inszenierungen. Unter dem Titel „Erleben Sie Hamburg zu Land und zu Wasser“ sollte es „Das Event der besonderen Art“ Ende August sein, veranstaltet vom Großhandel aus Friesoythe mit einer halben Tausendschaft von Gästen aus dem deutschen Reifenfachhandel. Und alles, was mit Hamburg touristisch in Verbindung gebracht werden kann, war irgendwie untergebracht: die Musicalstadt, der Hafen, die Reeperbahn, die Speicherstadt, der Hummel, Hans Albers …

Aber darüber hinaus gab’s natürlich auch reichlich Inhaltliches: Neu im Markenstrauß von Gamma (Warm: „Wir sind fast Vollsortimenter.“) ist unter anderem Marangoni, neu auch der Vertrieb des Ganzjahresreifens Pirelli P2500 Euro. Und von der Marke Sportiva, die Gamma von Continental zur Vermarktung zur Verfügung gestellt wurde und die Stephan Warm mit Leben erfüllen und sie mit Premiumattributen ausstatten will, gibt es unter dem Namen „Snow Win“ ja auch ein für das anstehende Wintergeschäft attraktives Produkt, das im Übrigen im Internet schon kräftig angeboten wird und das Vergölst im Hofgeschäft als Marke führt.

Marangonis Deutschland-Geschäftsführer Dirk Rohmann und Vertriebsexperte Claus Gömmel nutzten die einzigartige Gelegenheit (bzw. das „Heimspiel“ als Vertriebsfirma von der schleswig-holsteinisch-hamburgischen Landesgrenze), ihr Unternehmen einmal vor so vielen Reifenfachhändlern ins rechte Licht zu setzen. Vor allem: Es ist ein europäisches, ein italienisches Produkt – was wohl auch der Markenphilosophie von Stephan Warm nahe kommt, der so manchen fernöstlichen Reifen als gut geeignet erachtet: für die Abdeckung von Rübenmieten, schwer genug seien sie ja.

Dabei hat er selbst einen in China hergestellten Reifen neu in seinem Sortiment: Snow Lion. Das Produkt sei getestet und für gut befunden worden. Es gibt eben auch unter fernöstlichen Herstellern durchaus akzeptable oder sogar sehr wettbewerbsfähige Qualitäten.

Dass Stephan Warm sich einer ausgesprochenen Qualitätsphilosophie verpflichtet fühlt, mag vielleicht auch daran abzulesen sein, dass er in seiner Präsentation die Marke Michelin und deren zweite Linie in Form von BFGoodrich und Kleber besonders hervorhob: Seit gut einem Jahr hat Gamma die Michelin-Marken im Sortiment, und zwar die ganze Bandbreite vom kleinen Pkw- bis zur großen UHP-Walze, auch Reifen für den Offroad-/SUV-Einsatz und das LLkw-Segment sind verfügbar. Nicht nur die „Michelin-Kultur“ hat es Warm angetan, er kündigt auch schon mal eine Michelin-Verkaufsaktion an: Wer zwischen dem 8.10. und 31.10.2007 einen Satz Michelin-Reifen erwirbt, bekommt einen Tankgutschein im Wert von 30 Euro obendrauf.

Im Endverbrauchergeschäft kennt sich Stephan Warm aus, hat er doch dort selbst seine Wurzeln. Also weiß er auch, dass der Einzelhandel sowohl Premiummarken als auch exklusive Labels benötigt, mit denen er sich vom jeweiligen lokalen Wettbewerb abheben kann. Er zählt auf: die beiden Exklusivmarken Sportiva und „Bodyguard“ alias Kingstar, dann in alphabetischer Reihenfolge Champiro (= GT Radial), Continental, Cooper, Dunlop, Firestone, Fulda, Goodyear, Hankook, Kumho, Marangoni, Maxxis, Nankang, Pirelli, Pneumant, Roadstone, Semperit, Snow Lion, Uniroyal, Yokohama und die drei schon genannten Marken aus dem Hause Michelin.

All diese Fabrikate hat die Gamma Reifen & Felgen Großhandels Aktiengesellschaft – so der vollständige Name – fürs Wintergeschäft eingelagert, da fehlt tatsächlich nicht mehr viel zum Vollsortimenterstatus. Die Reifen zu haben ist das eine, die Reifen zügig zu den Händlern zu schaffen ist das andere. Warm hat wohl erkannt, dass sich sein Metier wandelt vom klassischen Großhandel von Reifen hin zur Logistikexpertise: 800.000 Euro hat Gamma in ein jüngst fertiggestelltes Logistikzentrum investiert. An 16 Toren kann jetzt gleichzeitig be- und entladen werden. Und wenn andere von 24- oder 48-Stunden-Lieferservice sprechen, ist Warm beim 12-Stunden-Lieferservice angelangt: Wer bis 15 Uhr bestellt hat, der wird schon in der folgenden Nacht per „Reifenexpress“ beliefert – in einem Radius von 300 Kilometern. Um das gewährleisten zu können, hat Gamma die Anzahl der Auslieferungsfahrzeuge ca. verdoppelt.

Der Sportiva wird bekanntlich bei Continental, also in Europa, gefertigt: Mit dem Snow Win wird er im Übrigen auch weiterentwickelt. Marangoni ist ein europäisches Produkt und der jetzt von Pirelli dem Großhändler Gamma anvertraute P2500 Euro 4seasons auch. „Ganz oben links in Deutschland“, wo Friesoythe liegt, mögen klimabedingt Ganzjahresreifen eher eine Daseinsberechtigung haben als im Mittelgebirge. Ob Pirelli dem Großhändler deswegen die Vermarktung dieses Produktes angeboten hat oder weil dem Reifenhersteller die Marketingambitionen Warms aufgefallen sind, ist allerdings nicht bekannt. Worauf der Großhändler ausdrücklich hinweist, ist dass Pirelli den genannten Reifen P2500 Euro weiterhin an jeden interessierten Kunden der Pirelli vertreibt. „Die Gamma AG wird den Pirelli P2500 Euro in unserem Hause mit einem eigenen Marketingpaket begleiten“, so Gamma-Geschäftsführer Stephan Warm als einer dieser interessierten Kunden. So ganz neu ist das Produkt wahrlich nicht, aber Stephan Warm beteuert, es sei gründlich überarbeitet worden, ein neues Label hat es ohnehin. Der Gamma-Geschäftsführer deklariert das Produkt umgehend zum Umweltprodukt unter dem Titel „Die Natur verstehen“. Pirellis P2500 Euro ist ein Reifen für alle Fälle und für jede Jahreszeit. Warm schlägt bei diesem Produkt die Brücke zum aktuellen Thema CO2-Ausstoß, es geht also um Umweltthemen. Im Übrigen: Auf den T-Shirts aller Mitarbeiter des Großhandels steht „Gamma gibt Energie“ passt also auch wieder irgendwie. (So genannte „Gammablitze“ sind gewaltige Energieausbrüche im Universum.)

Relativ neu ist bei Gamma die 3-Jahres-Garantie (die allerdings nicht für Marangoni gilt, denn dort gibt es die Garantie ein Reifenleben lang), wobei es um Anfahr-, Überfahr- und Einfahrverletzungen und sonstige Mängel bis zu einem Restwert von drei Millimetern beim Sportiva geht.

S. Warm hat sich im Rahmen der Händlertagung erneut zum Reifenfachhandel bekannt, der die qualifizierte Beratung leisten kann, die das unpersönliche Internet schuldig bleibt. Dennoch gibt es natürlich Felder, auf denen es auch für Gamma eine Herausforderung ist, dieses Medium zum Wohle aller Marktteilnehmer zu nutzen: Jüngstes Beispiel ist ein innovativer „Komplettradshop“.

Ganz viel Show

Wenn Gamma bzw. Stephan Warm ein ViP-Event veranstalten (ViP-Kunde ist, wer wenigstens 1.600 Reifen pro Jahr kauft, dafür im Gegensatz eine bevorzugte Behandlung erfährt), dann gibt es ganz viel Show und Power en masse mit überdurchschnittlich guten Künstlern, so auch in diesem Jahr in Hamburg. Darüber hinaus weiß Stephan Warm um die Bedeutung des Wortes „Danke“ und gibt an die Händlerschaft etwas zurück von seinem unternehmerischen Erfolg: Schon im Frühjahr letzten Jahres hatte er auf einer Händlerreise per Schiff nach Oslo einen „Unternehmerpreis“ verliehen, jetzt gab’s – noch eine Nummer größer – eine Auszeichnung für ein „Lebenswerk“ obendrauf.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.