Continental gibt Garantien für VDO-Werke

Siemens hat mit dem Autozulieferer Continental Standortgarantien für die verkauften VDO-Werke vereinbart. Generell gelte eine Standortsicherung für drei Jahre ab dem Vollzug des Kaufs, heißt es in einem Beschluss des Siemens-Aufsichtsrats. Der VDO-Hauptstandort Regensburg müsse laut dem Papier für fünf Jahre garantiert werden, heißt es in Agenturmeldungen. „Betriebsbedingte Kündigungen sind grundsätzlich für den Zeitraum von drei Jahren auszuschließen“, heißt es. Davon sei allerdings der Jobabbau ausgenommen, den Siemens ohnehin bis 2010 geplant hatte. Unterdessen wecke der Verkauf des Autozulieferers mit seinen 50.000 Beschäftigten bei Arbeitnehmervertretern böse Erinnerungen. „Offensichtlich hat man aus dem BenQ-Debakel bei Siemens nichts gelernt“, sagte IG-Metall-Bezirksleiter Werner Neugebauer.

Während bei der Handysparte 3.000 Arbeitsplätze verloren gingen, seien bei VDO und Conti nun mehr als doppelt so viele Jobs in Gefahr. Neugebauer berief sich auf eigene Berechnungen von VDO. „Da hieß es, wenn sie die Renditeanforderungen von Siemens erfüllen wollen, müssen sie von 19.000 Stellen auf 14.000 runter.“ Zudem gebe es zwischen den Standorten Regensburg und Ingolstadt von Continental und dem VDO-Werk in Regensburg Überlappungen. „Wir haben eine Überschneidungsquote von 80 Prozent. Das heißt, einen der Standorte wird es treffen“, so Neugebauer.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.