Wird die Formel 1 in Zukunft grüner?

(Tire Review) Im Rahmen der Formel 1 über Klimawandel und Benzinverbrauch zu reden, war bisher wie das Predigen von Enthaltsamkeit in einem Bordell. Dies scheint sich nun langsam zu ändern. Immer mehr Teamchefs äußern die Ansicht, die Formel 1 müsse sich an die Spitze einer technologischen Entwicklung im Dienste der Umwelt stellen anstatt Rohstoffe – ob fossil oder nicht –einfach nur zu verbrauchen. Es seien immer öfter Vorschläge zu Biobrennstoffen und kleineren Motoren zu hören. Bis 2011 will sich die Formel 1 neue Regularien geben, mit denen der Benzinverbrauch und CO2-Ausstoß gesenkt werden soll.

„Wenn die Formel 1 nicht durch ihre Technologie einen Anteil zum Schutz der Umwelt leistet, kann es durchaus sein, dass aus ihr ein Dinosaurier wird“, so Nick Fry, Team-Chef von Honda Racing. „Die Formel 1 ist eine der besten Marketing-Plattformen in der Welt“, so Fry weiter. Bis zu 600 Millionen Fernsehzuschauer könnten auf diese Weise im Sinne der Umwelt beeinflusst werden. Es gebe außerdem keinen grundsätzlichen Widerspruch zwischen der Formel 1 und dem Umweltschutz – der offenkundige Widerspruch, wie er sich derzeit darstellt, könne aufgehoben werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.