Talsohle beim Neuwagenkauf durchschritten?

Die Schwaiger Puls Marktforschung GmbH geht nach der Auswertung ihres jüngsten ACI-Trendmonitors – ACI steht dabei für Automotive Consumer Insights – davon aus, dass bezüglich des im bisherigen Jahresverlauf eher schleppenden Neuwagengeschäftes „neuer Schwung in Aussicht“ ist. Begründet wird dieser positive Ausblick mit den Ergebnissen einer Onlinebefragung von jeweils mindestens 1.000 Verbrauchern, die monatlich in Kooperation mit den Automobilportalen AutoScout24, Mobile.de und Autoboerse.de durchgeführt wird. Demnach hat sich der Anteil derjenigen, die innerhalb der nächsten drei Monate einen Neuwagenkauf planen, im Juni auf 44,3 Prozent gesteigert. Im Mai dieses Jahres hatten sich lediglich 37,1 Prozent der Umfrageteilnehmer in diesem Sinne geäußert.

„Im Juni registrieren wir deutliche Anzeichen für eine Belebung des Neuwagengeschäfts in Deutschland. Die Verunsicherung der Neuwagenkäufer in Deutschland aufgrund anhaltender Umweltdebatten und hoher Spritpreise scheint sich allmählich aufzulösen. Immer mehr Neuwageninteressenten fassen wieder Vertrauen und planen kurzfristig den Kauf eines neuen Fahrzeugs“, so Puls-Geschäftsführer Dr. Konrad Weßner. Gleichzeitig habe man im Rahmen der Befragung eine gestiegene Ausgabenbereitschaft registriert: Im Juni wollten die Verbraucher durchschnittlich 30.080 Euro für einen Neuwagen ausgeben – für den Mai wird ein deutlich niedrigerer Vergleichswert von im Mittel 26.072 Euro genannt. „Die zunehmende Kauf- und Ausgabenbereitschaft wird sich in den nächsten Monaten auf dem Markt niederschlagen“, ist sich Weßner angesichts dessen sicher.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.