„Tuning Award“ und „4×4 Award“ mit hoher Resonanz

In diesem Jahr beteiligten sich mehr als 520 private Fahrzeugbesitzer am „Tuning Award“ von Yokohama. Sie stellten sich bei dem Wettkampf um insgesamt 120 Pokale dem Votum einer neunköpfigen Jury. Da die Juroren direkt aus der Klub- und Szenelandschaft stammen, genießt die Auszeichnung laut dem Reifenhersteller seit ihrem Debüt bei der ersten Tuning World Bodensee 2003 eine hohe Akzeptanz. Besonderheit diesmal: Die begehrten Trophäen wurden von dem Rapper Kool Savas an die glücklichen Gewinner übergeben.

Mit elf Fahrzeugkategorien – von Audi bis VW – sowie den drei Wertungsbereichen „Technik“, „Karosserie“, „Show & Shine“ will man für ausgeglichene Bedingungen bei dem „Tuning Award“ sorgen. Zudem gab es zahlreiche Sonderpreise für die besten Lackierungen oder den „Best of Show“, aber auch für ein Fahrzeug, das sich besonders originell dem Thema Michael Schumacher widmete, und einen so genannten „Tuning-Girl-Pokal“ für ein dreiköpfiges Frauenteam. Die Preisrichter bewerteten nicht nur Qualität und Quantität der Umbaumaßnahmen, sondern auch die Originalität, die Kreativität, spezielle Extras sowie die Pflege des Autos und die Schwierigkeit des Umbaus.

Seinem nach eigenen Aussagen „positiven Standing im Allradbereich“ trägt das Unternehmen zudem mit dem „4×4 Award“ Rechnung, der wieder zusammen mit dem Magazin AutoBild Allrad ausgelobt wurde und dessen Gewinner man ebenfalls im Rahmen der Tuning World Bodensee kürte. Die Sieger der Leserwahl wurden in feierlichem Rahmen auf der Messe bekannt gegeben. Die Pole Position ging an den Carlsson Mercedes GL, dicht gefolgt auf Platz zwei vom Nissan Navara von Delta 4×4 und dem Porsche Cayenne Turbo von SpeedArt auf dem dritten Rang.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.