Kartellamt genehmigt Continental die Übernahme von Thermopol

Das Bundeskartellamt hat keine Bedenken hinsichtlich der von Continental AG geplanten Übernahme des englischen Schlauchherstellers Thermopol International Ltd. Die Freigabe für den Kauf sei am Dienstag ergangen, geht aus einer Mitteilung der Behörde hervor. Der Hannoveraner Automobilzulieferer will den Hersteller von Gummischläuchen in den Geschäftsbereich Fluid Technology der Tochter ContiTech integrieren. Thermopol erzielte zuletzt einen Umsatz von rund 45 Millionen Euro und beschäftigt in Großbritannien, USA, Rumänien und Korea rund 500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist Spezialist für Silikonschläuche, die im Wesentlichen an Nutzfahrzeughersteller und außerdem an Kunden in Nicht-Automobilindustrien geliefert werden. ContiTech-Sprecher Mario Töpfer sagte Dow Jones Newswires am Freitag, dass die Übernahme-Verhandlungen mit Thermopol derzeit noch laufen. Ein Abschlusszeitpunkt sei noch nicht absehbar.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.