Werkstattausrüster gehen zuversichtlich ins Jahr 2007

Das positive Wirtschaftsklima in Deutschland und die hohe Auslandsnachfrage haben nach Angaben des Bundesverbandes der Hersteller und Importeure von Automobilserviceausrüstungen e.V. (ASA) im zurückliegenden Jahr den Markt für Werkstattausrüstungen belebt, und auch für 2007 sieht der Verband gute Chancen für ein weiteres Wachstum. „Nach mehreren Jahren der Stagnation war Anfang 2006 eine positive Entwicklung zu spüren, die sich zur Jahresmitte festigte und durch die Automechanika einen kräftigen Auftrieb bekommen hat“, sagt ASA-Präsident Klaus Burger im Rückblick auf 2006. Einen Beitrag zu dieser positiven Entwicklung hat seinen Worten zufolge unter anderem die Einführung des AU-Leitfadens 3 geleistet, wovon das Segment Diagnose- und Abgasmessgeräte profitiert habe. Außerdem habe die zunehmende Verbreitung von Runflat-Reifen das Segment Reifenmontier- und Wuchtmaschinen belebt, während neue Technologien der berührungslosen Achsvermessung auch diesem Bereich einen Schub verliehen hätten. Von nur kleinen Steigerungen berichtet der Verband demgegenüber im Zusammenhang mit den Bereichen Hebetechnik und Abgasabsauganlagen. Stagnation wird im Segment Prüftechnik vermeldet, und außerdem sei die Nachfrage nach der Werkstattvernetzung asanetwork hinter den ASA-Erwartungen zurückgeblieben.

„Auch 2007 werden sich den Werkstattausrüstern wieder viele Chancen bieten. Für das erste Halbjahr erwarten wir eine gleichbleibend positive Entwicklung, die im zweiten Halbjahr wohl etwas an Schwung verlieren wird“, lautet dennoch die Prognose des ASA-Präsidenten für das laufende Geschäftsjahr. „Die Auftragslage spricht für eine gute Auslastung bis zur Jahresmitte. Jedoch zeichnet sich heute schon ab, dass die Auslandsnachfrage in der zweiten Jahreshälfte abnehmen wird. Zudem wird sich der Reparaturmarkt 2007 positiv entwickeln, wenn auch nicht mehr mit der Steigerung wie im Jahr 2006“, meint Burger. Die bereits in den letzten Jahren erstarkten Segmente werden Klaus Burger zufolge auch weiterhin von den Entwicklungstrends profitieren. Außerdem gebe es Grund zur Hoffnung, dass sich die anderen Bereiche ebenfalls erholen können. „Die Weiterentwicklung der berührungslosen Achsvermessung, die Montagetechnik von Sicherheitsreifen, die OBD bei Nutzfahrzeugen, das Zusammenwachsen von Prüf- und Diagnosetechnik sowie neue Materialien und Technologien bei Hebebühnen werden auch künftig die Techniktrends prägen und die Innovationskraft der Werkstattausrüster sichtbar werden lassen“, ist sich der ASA-Präsident sicher.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.