8. ADAC Youngster Slalom Cup mit Bridgestone

In Zusammenarbeit mit Bridgestone ermöglicht es der ADAC Westfalen Jugendlichen und jungen Erwachsenen, erste Erfahrungen im Motorsport zu sammeln. Besonders erfreulich: Der Cup erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Viele Jugendliche können es kaum abwarten, sich endlich hinter das Steuer eines Autos zu setzen, den Sicherheitsgurt anzulegen, die Handbremse zu lösen, den Motor anzulassen und einfach loszufahren. Wer nun denkt, dass dieser Wunsch frühestens mit dem Erreichen des 17. Lebensjahres zu erfüllen ist, der liegt falsch: Bereits ab dem 15. Lebensjahr dürfen sich Jugendliche zum ADAC Youngster Slalom Cup anmelden, für die Teilnehmer bietet sich somit die einmalige Gelegenheit, frühzeitig Erfahrungen als Autofahrer zu sammeln.

Wie in den vergangenen sieben Jahren zeigte man sich beim ADAC Westfalen auch dieses Jahr sehr zufrieden mit der großen Resonanz seitens der Jugendlichen. Zum Saisonauftakt Anfang April starteten die Teilnehmer in drei verschiedenen Klassen: Rookies (Jahrgänge 1988 bis 1990), Junioren (Jahrgänge 1983 bis 1987) und Spezialisten. Insgesamt meldeten sich zum Slalom Cup 84 Piloten aus 30 verschiedenen Ortsclubs des ADAC Westfalen an – ein neuer Teilnehmerrekord! In bewährter Form standen den Jugendlichen drei Mazda 121 auf Bridgestone-Reifen zur Verfügung.

Mit der Bereitstellung von Reifen unterstützt Bridgestone bereits im achten Jahr die Nachwuchsförderung in Kooperation mit dem ADAC Westfalen und trägt so dazu bei, junge Autofahrer und solche, die es in naher Zukunft werden wollen, gezielt zu schulen. Im Hinblick auf die Reifenwahl ist ADAC-Serienkoordinator Harald Kleemann mehr als zufrieden: „Nach zusammen 16.000 zurückgelegten Rennkilometern haben wir noch nie ein Problem mit den Reifen von Bridgestone gehabt.“ Ebenfalls erfreut zeigt sich Kleemann über das steigende Interesse beim weiblichen Geschlecht, schließlich haben in diesem Jahr so viele junge Damen wie noch nie am Wettbewerb teilgenommen.

Das Finale des Youngster-Slalom Cup mit buntem Rahmenprogramm fand in Werl statt: Neben dem eigentlichen Endlauf des Slalom Cups konnten die Besucher eine Rennwagen-Ausstellung besichtigen, Kart fahren oder sich interessante Motorsportfilme im eigens dafür aufgebauten Filmzelt ansehen. Sieger in der Kategorie Spezialisten wurde Jörg Schriek vom AMC Arnsberg e.V. Als schnellste Fahrerin der Junioren durfte Charlotte Wilking vom AMC Waltrope e.V. den ersten Preis entgegennehmen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.