Bridgestone-Chairman stolz auf FIA-Entscheidung

Bei Bridgestone zeigt man sich „erfreut“ über die Entscheidung des Internationalen Automobil-Verbandes (FIA), den Reifenhersteller ab der Saison 2008 für zunächst drei Saisons zum exklusiven Lieferanten der Formel 1 zu machen. Bereits ab der kommenden Saison wird Bridgestone alleiniger Lieferant sein, da Michelin für das Ende der laufenden Saison seinen Rückzug aus dem Formel-1-Motorsport angekündigt hatte.

Chairman, CEO und President Shoshi Arakawa betonte in einer Stellungnahme, Bridgestone sei einer der weltweit führenden Reifenhersteller „und wir sind sehr stolz darauf, dass wir dafür ausgewählt wurden, eine der weltweit höchsten Motorsportklassen mit Reifen zu beliefern. Seit dem wir 1997 in die Formel 1 eingestiegen sind, war Bridgestone immer der Lieferung von sicheren und wettbewerbsfähigen Reifen an Teams und Fahrer verpflichtet. Bridgestone hat beträchtliche Erfahrungen darin, Motorsportserien wie die Champ Car World Series, die Indy Racing League und die Formel 1 [1999-2000] als einziger Lieferant mit Reifen auszustatten und es ist unsere Absicht, einen professionellen und fairen Service von Weltformat an alle Beteiligten zu liefern.“ Das Formel-1-Engagement habe dem Hersteller stets eine globale Plattform geboten, mit der die eigene Marke gefördert werden könne, so Arakawa weiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.