Sam Michael zufrieden mit Entwicklungsschritten bei Bridgestone

Montag, 30. Januar 2006 | 0 Kommentare
 

Sam Michael, Technischer Direktor des WilliamsF1-Teams, hat kürzlich dem Motorsportinformationsdienst crash.net Rede und Antwort rund um den Rennwagen FW28 für die neue Saison gestanden. Seinen Worten zufolge hätten die ab diesem Jahr in der Formel 1 vorgeschriebenen V8-Motoren zur Folge, dass aufgrund des damit geänderten Leistungsniveaus der Aggregate vor allem das Set-up der Reifen an der Hinterachse überarbeitet werden musste.

Um eine möglichst perfekte Kraftübertragung sicherzustellen, habe man daher besonders eng mit Reifenpartner Bridgestone zusammengearbeitet, der seine Mischungen und die Karkasse der Reifen im Hinblick auf die geänderten Bedingungen angepasst. „Ich muss sagen, dass Bridgestones Reaktionszeiten bis jetzt fantastisch waren. Ihr Ausgangspunkt im November war ohnehin schon nicht schlecht, aber ihre Steigerung über den Winter war wirklich sehr beeindruckend.

Ich hoffe, dass das zu guten Resultaten führen wird, denn alles, was sie momentan anpacken, scheint richtig zu funktionieren“, so Michael gegenüber crash.net..

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *