F1 in Brasilien: Ralf Schumacher hadert mit Michelin-Reifen

Nach dem Formel-1-Rennen in Brasilien übt Toyota-Fahrer Ralf Schumacher Kritik an Reifenhersteller Michelin. „Leider hat Michelin uns falsche Vorderreifen für die Qualifikation zur Verfügung gestellt – und somit auch für das Rennen. Die Reifen kamen aus einer älteren Produktionszeit und hätten eigentlich gar nicht zu diesem Wochenende mitgenommen werden sollen“, so Schmacher auf seiner Internetseite. „Während eines Tests waren sie schon mehrmals vorgeheizt worden und somit nicht mehr frisch und haftend, wie sie hätten sein sollen. Sicherlich hat es mich Zeit gekostet im Qualifying, und es war bestimmt nicht vorteilhaft für das Rennen. Es ist enttäuschend, dass Michelin solche Fehler begeht, doch bin ich sicher, dass dies nicht noch einmal geschehen wird. Wir genießen eine lange und gute Zusammenarbeit, doch es ist nicht das erste Mal, dass ich Leittragender eines Fehlers von Michelin bin“, heißt es weiter vonseiten des Rennfahrers, der in Brasilien Achter wurde.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.