Formel 1 will Kosten für Testfahrten verringern

Laut F1Racing.de begrüße BMW-Motorsportchef Dr. Mario Theissen, wenn auch Ferrari das Bestreben der anderen neun Formel 1-Teams unterstützen würde, die Budgets künftig auf die Hälfte zu reduzieren. Bis auf Ferrari-Boss Jean Todt haben alle Teamchefs ein freiwilliges Abkommen unterzeichnet, ab dem kommenden Jahr nur noch 24 Tage innerhalb der Saison zu testen. Ferrari und der Reifengigant Bridgestone haben dem Dienst zufolge im vergangenen Jahr und den Vorjahren jeweils fast 90 Millionen Dollar und damit deutlich mehr als jedes andere Team für Testfahrten ausgegeben. „Ich hoffe wirklich, dass Ferrari mitmacht“, erklärte Theissen auf einer Motorsport-Konferenz in Frankfurt. „Die Testfahrten zu begrenzen ist eine einfache Möglichkeit um Kosten zu senken – besonders, was die Motoren betrifft.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.