Beitrag Fullsize Banner NRZ

Reifen Ihle Europameister

Reifen Ihle (Günzburg) schafft mit seiner Premiumrunderneuerungsmarke Rigdon bereits in der ersten Saison im europäischen Truck Grand Prix den Titel in der Race-Klasse. Stuart Oliver (Atkin’s-Team Mansfield/England) sah bereits wie der sichere Sieger aus, musste dann aber im abschließenden Cup-Rennen im französischen LeMans am letzten Wochenende gegen seinen stärksten Verfolger und Markengefährten Lutz Bernau aus Utting/Ammersee (beide auf MAN TGA und Rigdon auf der Hinterachse) nochmals bis an seine Grenzen gehen, um ihn auf Distanz zu halten.

Bei einem riskanten Manöver zog Bernau den Kürzeren und landete im Kiesbett. Erfolgreichster Pilot in LeMans war mit Abstand Jochen Hahn (Hahn-Racing, Altenstaig/Schwarzwald), der alle vier Wertungsrennen gewann und die maximale
Punktzahl von 60 Zählern erreichte. In einem 32-er Feld belegten am Ende nach zehn Rennen die Rigdon-Piloten folgende Plätze: Stuart Oliver (Europameister 2004), Lutz Bernau (Vize-Europameister), Jochen Hahn (5.), Ross Garrett (England 6.).

Wie es in der nächsten Saison weitergeht, ist nach Aussagen von Ihle-Verkaufsleiter Adolf Mayer derzeit noch völlig offen. Der Runderneuerungsspezialist Gummiwerk Kraiburg will sicherlich ebenso engagiert bleiben wie Ihle. Sein Unternehmen, so Mayer, würde in der nächsten Saison gerne wieder drei oder vier Teams ausrüsten und hat von den aktuellen Rigdon-Partnern die beste Resonanz. Unklar ist allerdings ebenso, ob und wie weit sich Neureifenhersteller Goodyear in der Saison 2005 im Truck-Rennsport engagiert, wie auch die Zukunft der Super Race-Klasse und damit einhergehend Reglementsfragen: Es gibt Bestrebungen, diese noch leistungsfähigeren Trucks in die Race-Klasse zu integrieren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.