ATU eröffnet 464. Filiale – in Bremervörde

Die Autofahrerfachmarktkette Auto-Teile-Unger (ATU) eröffnet nach eigenen Aussagen jedes Jahr zwischen 30 und 40 Filialen an neuen Standorten. Bis zum Jahr 2014 sollen in Deutschland 800 Niederlassungen mit integrierten Kfz-Meisterwerkstätten und angeschlossenen Servicecentern am Start sein. Der 464. Betrieb wird am 14. September 2004 in Bremervörde eröffnet.

Ab diesem Zeitpunkt wird das Kfz-Team um Filialleiter Detlef Schumacher in der Gutenbergstraße (an der B74) im Zweischichtbetrieb für Kunden bereitstehen und in fünf Boxen Arbeiten rund ums Auto anbieten: Reparaturen und Wartungsarbeiten für alle gängigen Automarken, Soforteinbau von Ersatzteilen, Inspektionen, TÜV-Abnahmen und Abgasuntersuchungen. Als Ausrüstung der Werkstatt stehen unter anderem Fehlerdiagnosegeräte von Gutmann, computergestützte Fahrwerkstester, Motormanagementsysteme, komplette Prüfstraßen mit Achsvermessungen für fast alle Automarken und Geräte für die Klimawartung bereit. Kfz-Meister sollen einen hohen Qualitätsstandard bei der Durchführung aller Werkstattarbeiten sicherstellen. Damit von Anfang an alles reibungslos läuft, sind insgesamt 16 Mitarbeiter neu eingestellt worden. In Bremervörde kommen allerdings auch „alte Hasen“ aus benachbarten Filialen – dort sind dann dafür neue Mitarbeiter eingestellt worden – zum Einsatz.

„Teilweise sind es Neueinstellungen vom Fach. ATU investiert viel Zeit in Mitarbeiterschulungen“, lässt das Unternehmen in einer Pressemitteilung wissen. Seit Januar dieses Jahres laufen demzufolge permanent Seminare und Einarbeitungsmaßnahmen. Die Kfz-Mechaniker bekommen dabei zusätzlich zu ihrer Kfz-Ausbildung ein ATU-Spezialtraining für die neuen technischen Geräte: In 15 Seminaren stehen Themen auf dem Programm wie beispielsweise Abgasuntersuchungsdiagnose, Scheibenreparatur, Klimagerätdiagnose, Gutmann-Tester zum Auslesen von Fehlercodes und Motorraum. „Es ändert sich heutzutage so viel an den Autos. Nur durch permanente Weiterbildung können wir gewährleisten, dass das Know-how unserer Werkstattmitarbeiter auf dem neuesten Stand ist“, erklärt ATU-Gebietsleiter Hartmut Oberländer.

Für den Verkauf gilt das Gleiche: In benachbarten Filialen bilden Trainer die Neuen direkt am Point of sale aus, da „Training on the job“ als die effektivste Art der Ausbildung angesehen wird. Die dabei abgedeckten Themen umfassen unter anderem auch die Reifen- oder Alufelgenberatung. Die Größe des Verkaufsraumes der montags bis freitags von 7:30 bis 20.00 Uhr und samstags von 8:00 bis 16.00 Uhr geöffneten neuen Bremervörder ATU-Niederlassung wird mit knapp 370 Quadratmetern angegeben. Für die Kunden hält das Geschäft beispielsweise über 3.000 verschiedene Reifen, rund 1.000 Stahlfelgen und ein großes Angebot an Verschleißteilen für alle gängigen Marken bereit. Hinzu kommen außerdem rund 1.000 Leichtmetallfelgen von A wie Aluett bis Z wie Zender. Außerdem gibt’s von Campingzubehör über Kindersitze bis hin zu Hi-Fi-Systemen und Zahnriemen insgesamt rund 13.000 Artikel vor Ort.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.