Eine Million Run Flats von Bridgestone

Die Bridgestone Corporation hat kürzlich die Grenze von einer Million verschiffter Run Flat-Reifen überschritten. Das Run Flat-System von Bridgestone, das es Fahrern ermöglicht, auch nach komplettem Luftdruckverlust noch mit komfortablen 80 km/h zur nächsten Werkstatt zu gelangen, hat sich in den vergangenen Jahren in Europa etabliert.

Bereits in den frühen 80-er Jahren entwickelte Bridgestone die ersten Reifen mit Notlaufeigenschaften. Die allerersten Reifen dieser Art wurden auf speziell für behinderte Menschen angefertigten Fahrzeugen montiert. 1987 gelang Bridgestone dann der Durchbruch mit Reifen Typ RE 71 mit Notlaufeigenschaften für den Porsche 959, das damals schnellste Auto der Welt.

Ab 1999 stieg die Produktion von Run Flat-Reifen bei Bridgestone stark an. Seit diesem Jahr montieren mehrere europäische und asiatische Automobilhersteller die RFT-Reifen von Bridgestone exklusiv oder optional auf Fahrzeugen wie BMW Z4, der BMW 5er und 6er Reihe sowie Lexus SC 430. Bridgestone ist es gelungen, die Seitenwände der Run Flats so stabil zu gestalten, dass sie das Gewicht des Fahrzeugs auch bei Druckverlust halten und dabei Handling und Komfort kaum nachlassen. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die Run Flats von Bridgestone auf konventionellen Felgen zu montieren sind.

Abgesehen vom Plus an Sicherheit macht die Nutzung von Run Flat-Reifen das Mitführen eines Ersatzrades überflüssig. Dies spart Gewicht und Treibstoff, zudem gibt es den Automobilentwicklern größeren Spielraum für das Design neuer Fahrzeuge.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.