Continental baut Werk in Brasilien, Erweiterung in Malaysia

Die Continental AG (Hannover) verstärkt ihre Präsenz auf dem weltweiten Reifenmarkt. Der Automobilzulieferer baut ein neues Werk in Brasilien und plant gleichzeitig mit seinem Jointventure-Partner Sime Darby eine Erweiterung der Produktionsbasis in Malaysia. „Mit dieser zukunftsweisenden Entscheidung setzen wir unsere Expansion in wachstumsstarke Märkte fort. Außerdem bauen wir unsere Produktion an Standorten mit niedrigen Kosten konsequent weiter aus“, sagte der Continental-Vorstandsvorsitzende Manfred Wennemer.

In einer ersten Stufe sollen 150 Millionen Euro investiert werden. Das gesamte Volumen wird mehr als 250 Millionen Euro betragen. Bis 2008 wird so eine zusätzliche jährliche Kapazität von sieben Millionen Pkw- und 700.000 Nutzfahrzeug-Reifen geschaffen. Beliefert werden soll vor allem die NAFTA-Region, wo die Anzahl von Reifen aus Niedrigkostenstandorten heute noch sehr gering ist. Durch diese Maßnahmen soll der Anteil auf zunächst mehr als 30 Prozent gesteigert werden. Wennemer wies darauf hin, dass das Unternehmen als Ergänzung zu dieser strategischen Weichenstellung weiter intensiv nach einem Partner für ein Engagement in China sucht. „Dort bleiben wir natürlich auch am Ball.“

„Die neuen kostengünstigen Kapazitäten geben uns einen Schlüssel für den Turnaround in unserem Pkw-Reifengeschäft in der NAFTA-Region und profitables Wachstum in die Hand“, betonte der für Pkw-Reifen zuständige Continental-Vorstand Martien de Louw. „Wir gehen davon aus, dass der Markt im NAFTA-Raum bis 2008 um elf Prozent auf 382 Millionen Pkw-Reifen wachsen wird. Auf dieses Wachstum bereiten wir uns jetzt vor.“

Schon vor dem Produktionsstart des neuen Werkes in Comacari im brasilianischen Bundesstaat Bahia Ende 2005/Anfang 2006 wird die Fertigung von Continental Sime Tyre am malaysischen Standort Alor Setar hochgefahren. Parallel erfolgt auch der Ausbau in Kuala Lumpur mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugreifen.

„Hier sind wir im Gespräch mit unserem Jointventure-Partner Sime Darby und zuversichtlich, gemeinsam unser sehr erfolgreiches Geschäft weiter auszubauen“, sagte der für Nutzfahrzeugreifen zuständige Continental-Vorstand Hans-Joachim Nikolin. Er kündigte an, dass in Camacari nach dem Bau des Pkw-Reifenwerks auch eine Fabrik für Nutzfahrzeugreifen errichtet wird. Die Produktion soll Ende 2006/Anfang 2007 starten. Insgesamt werden in Brasilien mehr als tausend Arbeitsplätze geschaffen, in Malaysia etwa 200.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.