Deutschlands „Schneekönig 2004“ gesucht

Mit dem Auftakt am 26./27. September in München startet Pirelli zusammen mit der „Bild am Sonntag“ zum mittlerweile dritten Mal die Suche nach Kandidaten für den „Deutschen Schneekönig 2004“. Bei dieser bundesweit ausgetragenen Fahrsicherheitsaktion werden im Rahmen von insgesamt 16 Vorausscheidungen die jeweiligen Tagessieger und die vier besten weiblichen Kandidaten gesucht. Aufgabe der Teilnehmer ist dabei, mit dem so genannten „Pirelli Action Car“, das verschiedene Reifentypen auf unterschiedlichen Fahrbahnbelegen (z.B. Sommerreifen auf Schnee) simulieren kann, einen Pylonenparcours schnellstmöglich und fehlerfrei zu durchfahren. Die Anmeldung hierfür kann direkt über die Pirelli-Homepage oder per Postkarte an „Bild am Sonntag“ erfolgen, wo auch die Auslosung durchgeführt wird. Pro Tag können 60 Teilnehmer mitmachen. Als Hauptpreis winkt ein BMW Mini Cooper S Cabrio im Wert von ca. 26.000 Euro und für die 20 Finalisten eine dreitägige Wochenendflugreise zur Endrunde nach Schweden, wo dann auf Eis und Schnee mit Rallyelegende Walter Röhrl um den Titel des „Schneekönig 2004“ gefahren wird.

Die Vorausscheidungen finden zumeist auf Parkplätzen ausgewählter Einkaufszentren statt. Neben der zu bewältigenden Handlingstrecke fährt der Reifenhersteller dabei zusätzlich auch seinen Racing Truck auf, wo allerlei Informationen rund um das Thema Reifen bereitgehalten werden. Im benachbarten Servicezelt der Aktionspartner point-S und GTÜ können interessierte Autofahrerinnen und Autofahrern darüber hinaus einen kostenlosen Kfz-Wintercheck an ihrem Fahrzeug durchführen lassen, bei dem Kühlmittel, Batterie, Spur- und Sturz, die Bremsentest, Reifenprofiltiefe usw. überprüft werden. Inhalt der eigentlichen Qualifikationsprüfung für die „Schneekönig“-Kandidaten ist es, in zwei Durchläufen jeweils einen Pylonenparcours zu durchfahren. Im ersten Wertungslauf wird eine Fahrt mit Sommerreifen auf schneebedeckter Fahrbahn simuliert, im zweiten eine Fahrt mit Winterreifen ebenfalls auf Schnee. Möglich ist dies durch das Pirelli „Action Car“ auf Basis eines VW Golf, das als so genanntes „Skid Car“ über ein hydraulisches Auslegersystem verfügt, mit Hilfe dessen nach Aussagen des Reifenherstellers unterschiedliche Antriebsarten und Reifentypen bei verschiedenen Fahrbahnbeschaffenheiten simuliert werden können.

Beim Finale in Schweden müssen die 20 Finalisten dann nach einem Theorietest rund um das Thema „Winter“ auf einer hauseigenen Pirelli-Teststrecke – einem zugefrorenen und zugeschneiten See mit rund fünf Kilometern Durchmesser – ihr Können beweisen. Nach der einer Traktions-/Bremsprüfung auf Schnee, der schnellsten gefahrenen Runde auf einem speziellen Eiskreis und der besten Handlingzeit auf ebenfalls schneebedeckter Piste sollte dann Deutschlands „Schneekönigin“ oder „Schneekönig“ feststehen. Als besonderes Highlight darf jeder Finalist mit dem zweifachen Rallyeweltmeister Walter Röhrl am Steuer in einem Porsche den mehrere Kilometer langen Pirelli Schneehandlingkurs als Beifahrer erleben. „Wir wollen mit dieser Veranstaltung ein bundesweites und dauerhaftes Informations- und Kommunikationsinstruments zur allgemeinen Wintersicherheit auf Deutschlands Straßen schaffen“, erklärt Uberto Thun-Hohenstein, Marketingvorstand bei Pirelli in Deutschland. „Dadurch soll die Sensibilisierung der Autofahrer für das Thema Winterreifen verstärkt werden, denn nur wenigen Verkehrsteilnehmern ist wirklich bewusst, wie gefährlich nicht rechtzeitiges Umrüsten ist. Das bestätigen auch die alljährlich hochschnellenden Unfallzahlen bei Wintereinbruch immer wieder. Daher möchten wir mit dieser Aktion den Fahrzeughaltern das Thema Wintersicherheit ohne erhobenen Zeigefinger nahe bringen.“ Denn wer erst beim ersten Schneefall umrüste, habe definitiv verschlafen. Winterreifen sollten spätestens bei einer Temperatur von +7°C montiert werden, da ab diesem Zeitpunkt der Sommerreifen bereits an Grip verliere.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.