Dritte Bridgestone-Fabrik in China

Nach der Bridgestone (Shenyang) Tire Co. Ltd. und der Bridgestone (Tianjin) Tire Co. Ltd. wird der japanische Konzern ein drittes Reifenwerk in China, und zwar in der Stadt Wuxi (Provinz Jiangsu), bauen. Die neue Fabrik wird im Gegensatz zu den beiden anderen, bei deren Gründung die Errichtung einer hundertprozentigen Tochterfirma rechtlich noch nicht möglich war, zu 100 Prozent von der Bridgestone Corp. kontrolliert und wird Bridgestone (Wuxi) Tire Co. Ltd. heißen. Es sollen ca. 8.000 Pkw-Radialreifen für den heimischen Markt und den Export arbeitstäglich hergestellt werden. Diese Reifen sollen in der Erstausrüstung wie im Ersatzgeschäft vermarktet werden. Bereits im September nächsten Jahres soll die Produktion anlaufen. Bridgestone investiert ca. zwölf Milliarde Yen (etwa hundert Millionen Euro) in das Projekt. Um die 550 Mitarbeiter sollen auf dem 24 Hektar umfassenden Betriebsgelände Arbeit finden. In Wuxi entsteht die 47. Reifenfabrik des Konzerns in insgesamt 23 Ländern. Der Neubau der Fabrik geht einher mit kräftigen Investitionen in die anderen beiden chinesischen Reifenfabriken Bridgestones. Rund 50 Millionen Euro lässt sich Bridgestone die Kapazitätserweiterungen in Shenyang kosten. In der Lkw- und Bus-Reifenfabrik soll das jährliche Fertigungsvolumen auf etwa eine Million Einheiten verdreifacht werden. Etwa acht Millionen Euro Investitionssumme in die Pkw-Reifenfabrik Tianjin sollen eine Kapazitätsausweitung um 40 Prozent auf dann 4,6 Millionen Einheiten jährlich bewirken. Die Nachricht vom Bridgestone-Investment in China wurde von der Börse sehr wohlwollend aufgenommen: Die Bridgestone-Aktie legte um 0,84 Prozent zu, während der Nikkei-Index ein Plus von 0,48% verzeichnete.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.