US-Behörden wollen Untersuchung von Firestone-Reifen abschließen

John Lampe, Chef der amerikanischen Tochter des Bridgestone-Konzerns, erklärte, sein Unternehmen stimme zwar nicht mit den Resultaten der NHTSA überein, interne Tests hätten vielmehr ergeben, dass sich die Reifen bestens bewähren. Doch sei es im Interesse der Firma, der Mitarbeiter, der Händler und der Verbraucher, die jetzt noch in Frage stehenden Reifen auszutauschen und damit dies Kapitel in der Unternehmensgeschichte schließen zu können. Bei Bridgestone/Firestone USA hat man realisiert, dass eine andauernde Auseinandersetzung mit der Verkehrssicherheitsbehörde immer wieder die Qualität der Firestone-Produkte in Frage stellen und den Wiederaufbau der Firma verzögern würde. Lampe erinnert an sein Statement, das er bei Übernahme seiner jetzigen Position als CEO, Chairman und Präsident der Gesellschaft abgegeben hatte: “Ich glaube an dieses Unternehmen, ich glaube an unsere Händler, ich glaube an unsere Leute und ich glaube an unsere Produkte.” Nun sei es an der Zeit, nach vorne zu blicken.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.