Weiterer Lösungsansatz gegen zu viel Reifenabrieb in der Umwelt

,
Das von The Tyre Collective für Fahrzeuge entwickelte Gerät wird nahe dem Rad angebracht und … (Bild: The Tyre Collective)

Im Zusammenhang mit der Diskussion rund um das Thema Reifenabrieb bzw. darum, wie dessen Eintrag in die Umwelt verringert werden kann, machen sich nicht nur große Automotive-Konzerne wie Michelin sowie Audi zusammen mit Mann+Hummel oder das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) so ihre Gedanken. In Großbritannien arbeitet auch ein 2020 gegründetes Start-up namens The Tyre Collective an einer Lösung. Es hat ein Zusatzgerät für Fahrzeuge entwickelt, das – angebracht nahe dem Rad – Reifenabrieb durch elektrostatische und aerodynamische Effekte auffangen und so die Zahl der in Umwelt gelangenden Partikel reduzieren können soll. Wirksam sei das Ganze für Partikelgrößen im Bereich von 0,3 bis hin zu 136 Mikrometern, sagen die Briten. Nach ersten Praxistests im normalen Straßenverkehr schon 2021 wurde diesen Sommer in London die Erprobung einer aktuelleren Prototypengeneration an elektrischen Vans des Lieferdienstes Zhero gestartet. Wie man selbst sagt, suche man unabhängig davon jedoch weitere Partner für größere Pilotprojekte und nicht zuletzt OEMs, um deren Fahrzeuge mit den eigenen Geräten auszurüsten. christian.marx@reifenpresse.de

… soll Reifenabrieb durch elektrostatische und aerodynamische Effekte auffangen können (Bild: The Tyre Collective)

… soll Reifenabrieb durch elektrostatische und aerodynamische Effekte auffangen können (Bild: The Tyre Collective)

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert