Goodyear wächst weiter stark, nicht so aber bei den Renditen

Die Goodyear Tire & Rubber Co. hat am Ende der vergangenen Woche Rekordzahlen für das zweite Quartal wie auch für das erste Halbjahr vorgelegt, zumindest was das vergangene Jahrzehnt betrifft. Darin spiegelt sich natürlich zunächst die Übernahme von Cooper wider, aber auch „starke Preisaktivitäten in vielen unserer Schlüsselmärkte sowie Absatzzuwächse“, wie CEO und President Richard J. Kramer dazu betont. Im ersten Halbjahr lag demnach der Umsatz bei 10,12 Milliarden Dollar, was aufgrund der Beinahe-Währungsparität 9,94 Milliarden Euro sowie einem Wachstum von 35,1 Prozent entspricht. Dafür setzte der Hersteller weltweit 90,6 Millionen Reifen ab. Da die Umsätze auch in den Regionen stärker anstiegen als die entsprechenden Betriebsergebnisse, gaben auch die Renditen weltweit sowie in den Regionen nach. In der Region EMEA beispielsweise gab das Betriebsergebnis sogar mit 5,1 Prozent leicht nach, sodass die Rendite für das erste Halbjahr jetzt bei 3,8 Prozent nach 4,8 Prozent im Vorjahreshalbjahr. arno.borchers@reifenpresse.de

Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie hier in unserem Geschäftsberichte-Archiv.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.