Aktion „Held der Straße“ jetzt ohne Goodyear als Partner

Da Goodyear der Aktion wohl den Rücken gekehrt hat, übernimmt der AvD ab sofort die „Held-der-Straße“-Trägerschaft, um weiterhin – und nun gemeinsam mit der Zeitschrift Auto Straßenverkehr als Medienpartner – Verkehrsteilnehmer dafür zu sensibilisieren, in Notsituationen aktiv zu handeln und verantwortungsvolles Verhalten im Straßenverkehr zu beweisen (Bild: AvD)

Wie der Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD) mitteilt, will er gemeinsam mit der Zeitschrift Auto Straßenverkehr die „Held der Straße“ genannte Aktion für mehr Verkehrssicherheit fortsetzen. Das bedeutet mit anderen Worten also nichts anderes, als dass Goodyear der von dem Reifenhersteller ursprünglich selbst initiierten Kampagne den Rücken gekehrt hat, die er in Anlehnung an die „Highway-Hero“-Auszeichnungen für Trucker in seinem Heimatland hierzulande 2008 zunächst unter demselben Namen (die Umbenennung erfolgte 2011) an den Start gebracht hatte. Insofern ist der in diesem Frühjahr gekürte „Held der Straße“ des Jahres 2021 demnach der Letzte mit Goodyear als Partner gewesen. Oder genauer gesagt die Letzte bzw. die „Heldin der Straße 2021“: Zumal dabei doch Jana Diser für ihr mutiges und besonnenes Eingreifen nach einem Verkehrsunfall respektive für ihren Einsatz rund um die Versorgung eines dabei Verletzten ausgezeichnet worden, ist. An diesem Konzept wird sich durch das Ausscheiden Goodyears und der Übernahmen der Trägerschaft der „Held-der-Straße“-Aktion ganz offensichtlich jedoch nichts ändern. cm

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.