Mutlu Aksakal startet nach Insolvenz mit Reifenprofi24 neu durch

Im Showroom von Mutlu Aksakal ist weder ein Lamborghini noch ein Ferrari zu finden. Dafür stehen hier jede Menge BMW und Mercedes aus den 90er-Jahren. Alle in Schwarzglänzend lackiert und mit Retrofelgen seiner Marke Levella bestückt. Überhaupt hat sich viel verändert bei ihm, seitdem sein Unternehmen, die Reifenprofi GmbH, im Herbst 2020 in die Insolvenz geriet. Hier die Einzelheiten, wie der Heilbronner sich da wieder rauskämpft.

Dieser Beitrag ist außerdem in der April-Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG erschienen, die Sie hier auch als E-Paper lesen können. Sie sind noch kein Leser? Kein Problem. Das können Sie hier ändern.

Hier lesen Sie den kompletten Beitrag …

NUR PREMIUM- UND ONLINE-ABONNENTEN HABEN ZUGRIFF AUF NRZ+-BEITRÄGE UND UNSER E-PAPER.

MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login

LESER WERDEN
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.