Corona fordert weiteres Messeopfer: „Motorräder Dortmund“ fällt aus

Corona-bedingt werden erst im Frühjahr 2023 die Maschinen von Besuchern der „Motorräder“ wieder auf dem Dortmunder Messegelände zu sehen sein so wie zuletzt vor zwei Jahren (Bild: Twin Veranstaltungs GmbH)

Hatte sie zu Beginn der Corona-Pandemie in hiesigen Regionen im Frühjahr 2020 noch stattfinden können, galt Selbiges für die „Motorräder Dortmund“ im Jahr darauf dann schon nicht mehr. Und auch dieses Jahr wird die größte jährlich ausgerichtete Motorradmesse Deutschlands wieder ausfallen müssen. Sechs Wochen vor dem geplanten Aufbaubeginn habe die Zahl Infektionen mit dem Virus einen neuen Höhepunkt erreicht und zugleich seien neue einschränkende Vorschriften des Landes Nordrhein-Westfalen in Kraft getreten, sodass der die Messe ausrichtenden Twin Veranstaltungs GmbH wohl nichts anderes übrig blieb als deren Absage. „In Anbetracht dieser Entwicklung ist eine Durchführung der für den 3. bis 6. März geplanten Großveranstaltung ‚Motorräder Dortmund‘ in einer für Besucher und Aussteller erfolgreichen Form leider nicht durchführbar. Auch ein späterer Termin im April oder Mai bietet absehbar keine Planungssicherheit für ein Event mit bis zu hunderttausend Besuchern“, ist einer Mitte Januar veröffentlichten Mitteilung des Unternehmens zu entnehmen. Das Organisationsteam richte seinen Blick nun auf 2023 und beginne mit den Vorbereitungen für die Motorradmesse, die im kommenden Jahr dann für die Zeit vom 2. bis zum 5. März angesetzt ist. „Alle Beteiligten hoffen, dass bis dahin wieder ein Stück Normalität eingekehrt ist“, so der Messeveranstalter. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.