Zukunftspreis – Bundespräsident nimmt Kautschukforscher in „Kreis der Besten“ auf

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat gestern Abend in Berlin die Forscher des Mainzer Unternehmens Biontech Uğur Şahin, Özlem Türeci, Christoph Huber und Katalin Karikó für ihre Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs gegen das Corona-Virus mit dem 25. Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnet, dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation. „Das Team hat als erstes einen Impfstoff gegen das Virus entwickelt und zur Zulassung gebracht, basierend auf langjährigen Forschungen zu mRNA und der Einsicht, dass sich das Coronavirus exponentiell verbreiten würde“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Ebenfalls für den Deutschen Zukunftspreis 2021 nominiert waren Dr. rer. nat. Carla Recker von Continental AG, Prof. Dr. rer. nat. Dirk Prüfer von der Universität in Münster und dem Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME (Münster) sowie Dr. rer. nat. Christian Schulze Gronover, ebenfalls vom Fraunhofer Institut in Münster mit „Nachhaltigen Reifen durch Löwenzahn – Innovationen aus Biologie, Technik und Landwirtschaft“. Sie wurden vom Bundespräsidenten mit einer Urkunde geehrt und durch die Jury in den „Kreis der Besten“ des Deutschen Zukunftspreises aufgenommen. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.