Ausbildung soll weiter gestärkt werden

Die Bundesregierung will die Ausbildungsplätze in der Corona-Krise stärken. Dazu wurde das Programm zur Ausbildungsplatzsicherung verlängert und die Ausbildungs- und Übernahmeprämien zum kommenden Jahr verdoppelt. Demnach sollen Betriebe, die ihre Lehrstellenzahl trotz Krisenbelastung konstant halten, vom 1. Juni an 4.000 Euro je Ausbildungsvertrag erhalten. Für jeden zusätzlich abgeschlossenen Vertrag soll es 6.000 Euro geben. Dies gilt für kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 499 Beschäftigten. Bisher liegt die Grenze bei 249 Beschäftigten. Eine sogenannte Übernahmeprämie erhalten Unternehmen, die Auszubildende von pandemiebedingt insolventen Unternehmen aufnehmen. Diese Prämie wurde ebenfalls verdoppelt. Und zwar auf 6.000 Euro pro Lehrling und bis Ende 2021.  cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.