Automobilmarkt in Westeuropa auf „historischem Tiefpunkt“

Wie das Duisburger CAR-Institut auf Grundlage nationaler Zulassungsstatistiken mitteilt, brach der Automobilmarkt in Westeuropa im Januar auf einen historischen Tiefpunkt ein. 762.525 Neuzulassungen stünden demnach für die geringste Nachfrage seit 1990 und außerdem für einen Rückgang um 25,6 Prozent, heißt es dazu weiter. Am stärksten getroffen waren im Januar demnach die Märkte in Spanien mit einem Minus von 51,5 Prozent und Dänemark (minus 45 Prozent). Der deutsche Markt habe sich im Vergleich zu anderen europäischen Märkten noch vergleichsweise stabil entwickelt, so das CAR, das demnach hierzulande für Januar einen Rückgang von 31,1 Prozent auf 170.000 Neuzulassungen angibt. Das hatte auch zuvor so bereits das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitgeteilt. Der Verband der europäischen Automobilhersteller ACEA veröffentlicht seine Januar-Statistik zur Entwicklung des europaweiten Automobilmarktes am 17. Februar. ab

 

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Automobilmarkt brach im Januar erwartungsgemäß und deutlich ein. Wie der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) heute meldet, gaben […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.