Indische Wettbewerbshüter untersuchen mutmaßliche „konzertierte Aktion“

Medienberichten zufolge ermittelt die indische Wettbewerbskommission (CCI; Competition Commission of India) gegen JK Tyre & Industries wegen mutmaßlich unlauterer Handelspraktiken. Der Reifenhersteller hatte sich 2018 als einziger an einer Ausschreibung des Bundesstaates Haryana über die Anschaffung von Busreifen beteiligt und dabei einen Preis verlangt, der den Berichten zufolge 34 Prozent über dem lag, den der Bundesstaat zuvor bezahlt hatte. Die Nichtteilnahme anderer Hersteller an der Ausschreibung deute auf eine „konzertierte Aktion“ potenzieller Lieferanten hin, berichtet dazu etwa Reuters. Nun habe die CCI beschlossen, die mögliche Rolle anderer Unternehmen dabei genauer zu untersuchen und wolle dementsprechend einen Blick werfen auf Apollo Tyres, Ceat, MRF sowie die indischen Dependancen von Michelin und Continental. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.