Hankook unterliegt im Rechtsstreit um seinen Unternehmensnamen

Erneut ist Hankook Tire wegen einer juristischen Auseinandersetzung in die Schlagzeilen seines Heimatlandes geraten. Nachdem Cho Hyun-Bum, President und CEO von Hankook Tire & Technology sowie President und COO der Holdinggesellschaft Hankook Technology Group (vormals: Hankook Tire Worldwide) sowie Cho Hyun-Shick, Vice Chairman und CEO der Hankook Technology Group, erst vor wenigen Wochen wegen des Vorwurfs der Bestechlichkeit und Veruntreuung zu Bewährungsstrafen verurteilt wurden, hat jetzt ein Bezirksgericht in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul erlassen, dass das Unternehmen seinen erst im vergangenen Mai angenommenen Namen der Holdinggesellschaft wieder ändern muss. Geklagt hatte der Automobilzulieferer Hankook Technology, der mit der Hankook Technology Group, also dem Reifenhersteller, in keinerlei rechtlicher Beziehung stehe, wie es dazu lokalen Medienberichten zufolge heißt. Hankook Technology produziert Unterhaltungssysteme für Autos und Solarpaneele, Reifen und artverwandte Produkte und Dienstleistungen gehören nicht zum Sortiment des 1997 gegründeten Unternehmens. Die Vorwürfe des Klägers wiegen unterdessen schwer.

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN NRZ+-BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] steht. Das hat jetzt ein Bezirksgericht in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul geurteilt. Bereits im Frühsommer hatte ein Gericht in der Sache für den Kläger entschieden, ein 1997 gegründeter Automobilzulieferer, der seit 2012 als Hankook Technology am Markt aktiv ist […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.