Neugieriger Räderfan durch Feuerwehr aus misslicher Lage befreit

Seine Neugier hat einen Welpen in Coachella (Kalifornien/USA) in eine missliche Lage gebracht. Nachdem das Tier – ein drei Monate junger australischer Hütehund – seinen Kopf durch das Nabenloch eines Ersatzrades gesteckt hatte, konnte es ihn nicht mehr zurückziehen. Mitarbeiter des daraufhin zu Hilfe gerufenen örtlichen Riverside County Animal Services versuchten ihr Glück zunächst mit Öl, doch ein Anschwellen des Nackens machte eine Befreiung der kleinen Hundedame aus ihrer prekären Lage unmöglich. Insofern wurde letztlich die Feuerwehr hinzugezogen, die das Tier zur Beruhigung zunächst sedierte, um dann ein Stück aus der Felge herauszusägen und damit das zur Falle gewordene Loch zu vergrößern. Nach einer auf diesem Wege gelungenen Rettung, mit Futter für die Strapazen belohnt und einer Nacht zur Beobachtung in der Tierhilfestation konnte der Welpe wohlbehalten an seine Besitzer zurückgegeben werden. cm


0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.