Zahlreiche neue Maschinen mit Pirelli-Reifen als Erstausrüstung

,

Da Pirelli schon seit einigen Jahren als exklusiver Reifenerstausrüster bei Ducati und auch bei MV Agusta fungiert, verwundert nicht, dass beide Motorradreifenhersteller ihre neuesten Maschinen ab Werk mit Reifen der italienischen Marke bestücken. Hinzu kommen jedoch genauso noch 2020er Modelle solcher Hersteller wie Kawasaki, Triumph Motorcycles und Indian Motorcycle. So setzt Kawasaki bei seiner neuen Z H2 demnach auf den „Diablo Rosso III“ in den Größen 120/70 ZR17 am Vorder- und 190/55 ZR17 am Hinterrad. Demgegenüber vertraue Triumph bei seiner Street Triple RS auf den „Diablo Supercorsa SP“ in 120/70 ZR17 bzw. 180/55 ZR17 genauso wie bei der Daytona Moto2 765 Limited Edition, während bei der Bonneville Bud Ekins T120 und der T100 Special Editions an Werk der „Phantom Sportscomp“ in 100/90-18 und 150/70 R17 montiert werde. Indian Motorcycle vertraut Pirelli zufolge für seine Scout Bobber auf das Profil „MT 60 RS” in 130/90 B16 vorne und 150/80 B16 hinten. Hinzu kämen außerdem noch Erstausrüstungslieferungen für elektrisch angetriebene Motorräder solcher Hersteller/Marken wie Energica Motor Company, Zero Motorcycles und Tacita, wobei deren Wahl – sagt Pirelli – je nach Maschinenmodell auf die Profile „Diablo Rosso III“, „Phantom Sportscomp“ und „MT 60“ gefallen ist. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.