Schaeffler verliert Finanzvorstand und Gewinn bricht ein

In der Zuliefererbranche die Automobilindustrie sieht es ja bekanntlich nicht rosig aus. Auch die Schaeffler-Gruppe ist davon getroffen. Zwar schaffte das Unternehmen in den ersten neun Monaten des Jahres mit seiner Automobil- und Industriesparte einen Umsatz von 10,84 Milliarden Euro und damit sogar etwas mehr als im Vorjahreszeitraum (10,71 Milliarden Euro). Beim Gewinn sah es dann aber nicht mehr so gut aus. Zudem will zum Überfluss auch noch der Finanzvorstand Dietmar Heinrich seinen Vertrag, der noch bis zum 31. Juli 2020 läuft, aus persönlichen Gründen nicht verlängern.

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] (CFO). Damit löst er den bisherigen Finanzvorstand Dietmar Heinrich ab, der den Zulieferkonzern vereinbarungsgemäß verlässt zum 31. Juli, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen. „Dr. Patzak kommt in einer […]

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.