Wheelsandmore setzt erstmals das F.I.W.E.-Design in 22 Zoll ein

Zwar haben mittlerweile auch andere Tuningunternehmen Gefallen an Aston Martin gefunden und Teile zur Veredelung der handgefertigten Fahrzeuge an, Wheelsandmore aus Baesweiler bei Aachen gelte in der Branche aber nach wie vor „als die erste Adresse, wenn es um die Veredelung sämtlicher Modelle von Aston Martin seit 2004 geht“, ist man dort überzeugt. Mit dem Umbau des aktuellen Topmodells, dem DBS Superleggera, beweise Wheelsandmore einmal mehr, „wie ein Tuning verschiedene Stilrichtungen kombinieren kann, um am Ende sportlich dezent und dennoch stilsicher und technisch entscheidend verbessert ausfallen kann“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Die Kräfte des auf 830 PS motorgetunten Aston Martin werden dabei nun von dem dreiteiligen Wheelsandmore-Leichtmetallrad F.I.W.E. sowie Pirelli-Reifen übertragen. Dabei sei das 2016 eingeführte Design nun erstmals auch in 22 Zoll verfügbar; es kommt auf der Vorderachse in 10×22 Zoll zum Einsatz und auf der Hinterachse in 12×22 Zoll. Die Reifen sind dabei folgendermaßen dimensioniert: 265/30 R22 und 315/25 R22 „mit der entsprechenden Freigabe bis zur maximal zulässigen Höchstgeschwindigkeit“. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.