Formel-1-Reifenaufstand beendet – Abstimmung

In der aktuellen Formel-1-Saison hat es mit gestern in Österreich genau neun Rennen gegeben, von denen Mercedes mit Lewis Hamilton und Valtteri Bottas die ersten acht fulminant gewinnen konnte. Das hat aufseiten der ewig Unterlegenen natürlich die Frage nach den Ursachen dieser Dominanz aufgeworfen. Die Antwort, die bisher hauptsächlich Red Bull und Ferrari darauf gaben: die neuen 2019er Pirelli-Reifen mit ihrer dünneren Lauffläche. Vor dem Rennen in Österreich haben nun Vertreter der zehn Formel-1-Teams diskutiert und vor allem einen Beschluss gefasst. Danach waren nur fünf Teams dafür, dass Pirelli statt der neuen Reifen mit den 0,4 Millimeter dünneren Laufflächen wieder die Reifen vom vergangenen Jahr liefern sollte; für eine Änderung hätten wenigstens sieben Teams zustimmen müssen. Die Idee hinter den Reifen mit den dünneren Laufflächen ist, dass damit das sogenannte Blistering und ein Überhitzen der Reifen verringert werden könnte. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.