Kumho Tire widerspricht Bericht zu Sicherheitsmängeln in neuem US-Reifenwerk

Kumho Tire hat der Entscheidung der U.S. Occupational Safety and Health Administration (OSHA) widersprochen, die in dem neuen Werk des südkoreanischen Reifenherstellers in Macon (Georgia/USA) 22 Fälle von mutmaßlich nicht eingehaltenen Sicherheitsvorschriften bei einer Inspektion Ende vergangenen Jahres dokumentiert und dafür eine Strafe in Höhe von 507.299 Dollar verhängt hatte. Keith Lolley, HR-Direktor in dem Kumho-Tire-Werk hatte dazu in einer Mitteilung allerdings keine weiteren Erläuterungen abgegeben, außer dass man eben mit „den Meinungen der Inspektoren nicht übereinstimme“. Allerdings betonte der Hersteller auch, man wolle gemeinsam mit der OSHA „an einer vernünftigen Lösung“ arbeiten, man habe „gemeinsame Interessen“. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.