Starco investiert 7,2 Millionen Euro in die Stahlradfabrik in Kroatien

Um die Nachfrage von OEM-Kunden zu befriedigen, investiert Starco in sein kroatisches Werk in Beli Manastir. Nachgefragt werde über alle Produktbereiche hinweg, in erster Linie aber für landwirtschaftliche und Industrielle Einsatzzwecke, heißt es beim Räderhersteller. Ein besonderer Schwerpunkt liege auf Zwillingsrädern und maßgefertigten Produkten für die Landwirtschaft, wo die Nachfrage sowohl seitens individueller Endanwender als auch seitens bedeutender Traktorenhersteller wachse.

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.