Zwangsversteigerung der Höffken-Villa beantragt

,

Die Villa von dem als „Felgenzar“ bekannten Rüdiger Höffken in Attendorn soll zwangsversteigert werden. Laut eines Berichtes der Westfalenpost hat dies die Kanzlei Dr. Kübler aus Köln beantragt. Sie betreue das Insolvenzverfahren von RH Alurad und auch die Privatinsolvenz von Rüdiger Höffken. Es wird spekuliert, dass die Zwangsversteigerung im ersten Halbjahr 2019 erfolgt. Die Xtra Wheels Design GmbH, hier ist Höffkens Ehefrau Monika Geschäftsführerin, soll ihren Sitz von Lüdenscheid nach Attendorn verlegt haben. In diesem Unternehmen sei Rüdiger Höffken während und nach seiner Haft tätig gewesen. Ende vergangenen Jahres wurde vom Amtsgericht Hagen ein von der MAV Märkische Alufelgen Vertriebs GmbH bereits Ende 2017 beantragtes Insolvenzverfahren eröffnet. Auch hier ist Monika Höffken Geschäftsführerin. cs

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.