Prinx Chengshan will nicht mehr in Malaysia bauen

Nachdem Prinx Chengshan aus China kürzlich seinen Börsengang in Hongkong erfolgreich vollzogen hat, werden nun die bereits angekündigten Pläne zur Internationalisierung des chinesischen Reifenherstellers konkreter. Wie es jetzt dazu in einer Börsenmitteilung heißt, habe das Unternehmen, das mehrheitlich der Chengshan Group Company Ltd. gehört, kürzlich in Thailand nahe der Hauptstadt Bangkok über 43 Hektar Land für knapp 22 Millionen Euro erworben, wo demnächst eine Reifenfabrik entstehen soll. Entsprechende Baupläne waren bereits anlässlich des Börsengang kommuniziert worden. Am 20. Dezember hat der Hersteller die Tochtergesellschaft Prinx Thailand eintragen lassen. Aus derselben Mitteilung geht ebenfalls hervor, dass damit auch ursprüngliche Pläne über die Errichtung einer neuen Reifenfabrik in Malaysia offenkundig nicht weiter verfolgt werden sollen. Aktuell betreibt Chengshan lediglich Produktionsstätten in China. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.