Prinx Chengshan will nach Börsengang in Malaysia bauen

Wenn die Prinx Chengshan (Cayman) Holding am 9. Oktober ihren Börsengang wie geplant vollzieht, ist sie der erste chinesische Reifenhersteller, der an der Hong Kong Stock Exchange (HKEX) gelistet ist. Das Unternehmen betreibt über die Tochtergesellschaft Prinx Chengshan (Shandong) Tire Co. Ltd. – früher bekannt unter dem Namen Cooper Chengshan (Shandong) Tire Co. Ltd. – eine Reifenfabrik in Rongcheng (Shandong-Provinz, China), wo jährlich rund 15 Millionen Pkw-, LLkw-, Lkw-, Landwirtschafts- und weitere OTR-Reifen produziert. Anlässlich einer Händlerkonferenz in Ungarn bestätigte Michael Chu, Deputy General Manager mit Verantwortung für den internationalen Vertrieb, Prinx Chengshan plane mit dem frischen Kapital aus dem Börsengang unter anderen die Errichtung einer weiteren Reifenfabrik. Man habe dabei Malaysia als möglichen Standort im Auge. Dort sollen dann Abschluss der ersten Bauphase drei Millionen Pkw- und 800.000 Lkw-Reifen produziert werden; die finale Kapazität gab Chu mit zehn Millionen Pkw- und drei Millionen Lkw-Reifen an. Einen konkreten Termin für den Beginn der Bauarbeiten gibt es zwar noch nicht. Der Deputy General Manager sei aber „zuversichtlich, bald zu beginnen“. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.