Pirelli und Ferrari schlagen neues Kapitel auf – OE-Reifen in Rekordgröße

Die langjährige Zusammenarbeit zwischen Pirelli und Ferrari erhält ein weiteres Kapitel, inspiriert von den offenen Rennwagen der 1950er Jahre und ausgerüstet mit der jüngsten Technologie aus Maranello: die Modelle Ferrari Monza SP1 und SP2. Diese in limitierter Auflage produzierten Autos gehören zur neuen Icon-Range des Herstellers und sind Neuinterpretationen der offenen Autos, die früher die Mille Miglia und die Sportwagen-WM dominierten. Pirelli kreierte einen maßgeschneiderten P Zero für den Ferrari Monza SP1 und den SP2, wobei eine klare Vorgabe für die Entwicklung am Anfang stand: Die Reifen müssen 21 Zoll im Durchmesser haben. Es ist das erste Mal in der Geschichte von Ferrari, dass diese Größenwahl getroffen wurde, „was die Ingenieure von Pirelli vor die Herausforderung stellte, trotz dieser Rekordgröße die für Ferrari typischen Level in den Kategorien Steifigkeit, Komfort und Performance sicherzustellen. Um den Fahrspaß zu maximieren, haben die P-Zero-Reifen für die Vorderachse dabei die entscheidende Aufgabe, dem Fahrer über das Lenkrad präzise zu vermitteln, wie sich die Straße verhält. Darüber hinaus müssen die Reifen ihren Teil dazu beizutragen, das Gewicht des Autos auf ein Minimum zu reduzieren. Um dies zu erreichen, wurde statt der üblichen verstärkten Textilien der Wulstbereich neu gestaltet, um die Seitensteifigkeit bei minimalem Gewicht zu erhalten: Diese Lösung sparte 1,2 Kilogramm ein“, so der Hersteller in einer Mitteilung. Die Pirelli-P-Zero-Reifengrößen für den Ferrari Monza sind 275/30 R21 (Vorderachse) und 315/30 R21 (Hinterachse). ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.