Mehr Landwirtschaftsreifen aus dem Apollo-Vredestein-Werk in Enschede

,

Gestern hatte die NEUE REIFENZEITUNG hier auf Reifenpresse.de darüber berichtet, dass Apollo Vredestein jetzt schrittweise die Produktion von Pkw-Reifen im Werk im niederländischen Enschede reduzieren will, während zeitgleich die Produktion im neuen Werk in Ungarn hochgefahren wird, das Anfang April des vergangenen Jahres eingeweiht wurde. Entsprechende Informationen hatte Apollo-Tyres-CFO Gaurav Kumar anlässlich einer Telefonkonferenz mitgeteilt. Nun heißt es dazu auf Nachfrage dieser Zeitschrift, man werde in Enschede in Summe aber nicht weniger Reifen produzieren, zumindest nicht, wenn man den Output in Tonnen berechnet. Die Tonnage bleibe auf dem aktuellen Niveau, heißt es dazu vonseiten des Herstellers. Während also der Output an Pkw-Reifen von aktuell 18.000 am Tag auf 16.000 per Ende März 2019 und eventuell sogar noch weiter auf 14.000 Reifen pro Tag sinken soll, plant der Hersteller diese Rückgänge in Enschede durch ein Mehr bei Landwirtschaftsreifen zu kompensieren. Außerdem, so heißt es jetzt, wolle Apollo Tyres zukünftig mehr Highend-Produkte im niederländischen Vredestein-Stammwerk produzieren. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.